Kalender

<< Jul 2020 >>
MDMDFSS
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Jahreshauptversammlung Mittwoch 29.07.2020

Jahreshauptversammlung

Mittwoch
29.07.2020, 20.00 Uhr
„Naturfreundehaus“

 Tagesordnung:
1. Bericht des Vorstandes
2. Bericht des Kassiers
3. Bericht der Kassenprüfer
4. Bericht der Fachwarte
5. Aussprache zu den Berichten
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Neuwahlen
8. Neufassung der Satzung.
      Der Text der neuen Satzung
      liegt im Ski-Club Haus zur  
      Einsicht aus und ist im
      Internet  unter  
      www.skiclub-weissenburg.de
      veröffentlicht.
9. Der Vorstand wird ermächtigt,  
     Änderungen oder Ergänzungen
     der Satzung vorzunehmen, die
     zur Behebung gerichtlicher oder
     behördlicher Beanstandungen
     erforderlich oder zweckdienlich
     sind.
10. Verschiedenes

Wünsche und Anträge sind bis 22.07.2020 an die Vorstandschaft

einzureichen!

SATZUNG Ski-Club ENTWURF 2020

SATZUNG Ski-Club ENTWURF 2020

§ 1    Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1)      Der Verein führt den Namen Skiclub Weißenburg e.V.“.

(2)      Der Verein hat seinen Sitz in Weißenburg/Bay. und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Ansbach unter der Nummer VR 30268  eingetragen.

(3)      Das Geschäftsjahr beginnt jeweils am 1. April und endet am 31. März des Folgejahres.

(4)      Der Verein ist Mitglied des Bayerischen Landes-Sportverbandes e. V. (BLSV), des Bayerischen Skiverbandes e. V. (BSV) und erkennt dessen Satzungen an.
Durch die Mitgliedschaft von Einzelpersonen zum Verein wird die Zugehörigkeit der Einzelpersonen zum Bayerischen Landes-Sportverband e.V. und zum Bayerischen Skiverband e. V. (BSV) vermittelt.

§ 2    Vereinszweck und Gemeinnützigkeit

(1)      Vereinszweck ist die Pflege und Förderung des Sports.

(2)      Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

Eine Änderung im Status der Gemeinnützigkeit zeigt der Verein unverzüglich dem Bayerischen Landes-Sportverband e. V. und den betroffenen Sportfachverbänden an.

§ 3    Vereinstätigkeit

(1)      Der Vereinszweck wird verwirklicht durch die Förderung der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Sports, insbesondere des Skisports, im Einzelnen durch:
–        Abhalten von geordneten Turn-, Sport- und Spielübungen
–        Instandhaltung und Beschaffung von Turn- und Sportgeräten
–        Durchführung von Versammlungen, Vorträgen, Skifahrten, Kursen und
         sportlichen Veranstaltungen
–        Ausbildung und Einsatz von sachgemäß vorgebildeten Übungsleitern
–        Durchführung einer „DSV Skischule des Ski-Club Weißenburg im Bayerischen Skiverband“

(2)      Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

(3)      Die Verwirklichung der satzungsgemäßen Zwecke erfolgt unter Berücksichtigung der Belange des Umwelt- und Naturschutzes, soweit dies ohne Beeinträchtigung eines effizienten Sportbetriebes möglich ist.

§ 4    Vergütungen für die Vereinstätigkeit

(1)     Die Vereins- und Organämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt, soweit nicht diese Satzung etwas anderes bestimmt.

(2)     Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer angemessenen – auch pauschalierten – Aufwandsentschädigung nach §3 Nr.26a EStG
ausgeübt werden.

(3)     Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit nach Absatz (2) trifft der Vorstand. Gleiches gilt für die Vertragsinhalte und die Vertragsbeendigung. Ist die entgeltliche Vereinstätigkeit des Vorstands betroffen, so entscheidet der Vereinsausschuss.

(4)     Der Vorstand ist ermächtigt, Tätigkeiten für den Verein gegen Zahlung einer angemessenen Vergütung oder Aufwands­entschädigung zu beauftragen.
Maßgebend ist die Haushaltslage des Vereins.

(5)     Zur Erledigung der Geschäftsführungsaufgaben und zur Führung der Geschäftsstelle ist der Vorstand ermächtigt, im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten, hauptamtlich Beschäftigte anzustellen.

(6)     Im Übrigen haben die Mitglieder und Mitarbeiter des Vereins einen Aufwendungsersatzanspruch nach § 670 BGB für solche Aufwendungen,
die ihnen durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind.
Hierzu gehören insbesondere Fahrtkosten, Reisekosten, Porto, Telefon usw. .

(7)     Der Anspruch auf Aufwendungsersatz kann nur innerhalb einer Frist von 3 Monaten nach seiner Entstehung geltend gemacht werden. Erstattungen werden nur gewährt, wenn die Aufwendungen mit Belegen und Aufstellungen, die prüffähig sein müssen, nachgewiesen werden.

(8)     Vom Vereinsausschuss kann beschlossen werden, die Aufwandsentschädigung nach Absatz 2 und den Aufwendungsersatz nach Absatz 6 im Rahmen der steuerrechtlichen Möglichkeiten auf Pauschalbeträge und Pauschalsätze zu begrenzen.

(9)     Weitere Einzelheiten regelt die Finanzordnung des Vereins, die vom Vorstand erlassen und geändert werden kann.

§ 5    Mitgliedschaft

(1)      Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

(2)      Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Mit Beschlussfassung beginnt die Mitgliedschaft. Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschrift der/des gesetzlichen Vertreter/s.

(3)      Wird der Aufnahmeantrag abgelehnt, kann schriftlich Widerspruch eingelegt werden. Über den Widerspruch entscheidet der den Vereinsausschuss.

(4)     Die Übertragung des Stimmrechtes ist nicht möglich.

(5)     Mitglieder haben erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres passives Wahlrecht.

(6)     Stimmberechtigt sind Vereinsmitglieder ab dem vollendeten 18. Lebensjahr.

§ 6    Beendigung der Mitgliedschaft und Ordnungsmaßnahmen

(1)      Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft enden automatisch von dem Betroffenen ausgeübte Vereinsämter.

(2)      Der dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklärende Austritt ist jederzeit zum Ende des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von einem Monat möglich.

(3)      Ein Mitglied kann aus dem Verein auf Antrag eines anderen Mitglieds oder eines Organs ausgeschlossen werden,

a)   wenn das Mitglied trotz schriftlicher Mahnung seiner Beitragspflicht nicht nachgekommen ist,

b)   wenn das Mitglied in erheblicher Weise gegen den Vereinszweck verstößt,

c)   wenn das Mitglied wiederholt in grober Weise gegen die Vereinssatzung und/oder Ordnungen bzw. gegen die Interessen des Vereins oder gegen Beschlüsse und/oder Anordnungen der Vereinsorgane verstößt,

d)   wenn es sich unehrenhaft verhält, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Vereinslebens,

e)   wenn das Mitglied die Amtsfähigkeit (§ 45 StGB) verliert.

(4)     Über den Ausschluss entscheidet der Vereinsausschuss mit Zweidrittelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Dem Mitglied ist vorher Gelegenheit zur Äußerung zu geben.

Der Betreffende kann den Ausschlussbeschluss binnen eines Monats gerichtlich anfechten. Die Anfechtung hat keine aufschiebende Wirkung.

Ficht das Mitglied den Ausschlussbeschluss nicht binnen eines Monats nach Beschlussfassung durch den Vereinsausschuss gerichtlich an, so wird der Beschluss wirksam. Eine gerichtliche Anfechtung ist dann nicht mehr möglich.
Die Frist beginnt jeweils mit Zustellung des Ausschlussbeschlusses.

(5)      Wenn es die Interessen des Vereins gebieten, kann der Vereinsausschuss seinen Beschluss für vorläufig vollziehbar erklären.

(6)      Ein Mitglied kann nach vorheriger Anhörung vom Vorstand bei Vorliegen einer der in Abs. 3 für den Vereinsausschluss genannten Voraussetzungen mit folgenden Ordnungsmaßnahmen belegt werden:

b)   Verweis,

b)   Ordnungsgeld in angemessener Höhe. Die Obergrenze liegt bei € 50,

c)   Ausschluss für längstens ein Jahr an der Teilnahme an sportlichen und sonstigen Veranstaltungen des Vereins oder der Verbände, welchen der Verein angehört,

d)   Betretungs- und Benutzungsverbot für längstens ein Jahr für alle vom Verein betriebenen Sportanlagen und Gebäude.

(7)      Alle Beschlüsse sind dem betroffenen Vereinsmitglied mittels eingeschriebenen Briefes oder per Boten zuzustellen; die Wirkung des Ausschlussbeschlusses tritt jedoch bereits mit der Beschlussfassung ein.

(8)      Bei Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschafts-verhältnis. Noch ausstehende Verpflichtungen aus dem Mitgliedschaftsverhältnis, insbesondere ausstehende Beitragspflichten, bleiben hiervon jedoch unberührt.

§ 7    Beiträge

(1)      Jedes Mitglied hat einen Jahresbeitrag zu leisten.
Aufnahmebeiträge können festgesetzt werden.

(2)     Die Beiträge sowie deren Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt; die Fälligkeit tritt ohne Mahnung ein. Die Beiträge dürfen nicht so hoch sein, dass die Allgemeinheit von der Mitgliedschaft ausgeschlossen wäre. Einem Mitglied, das unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten ist, kann der Betrag gestundet oder für die Zeit der Notlage ganz oder teilweise erlassen werden. Über ein Stundungs- oder Erlassgesuch entscheidet der Vorstand.

(3)     Bei einem begründeten Finanzbedarf des Vereines kann die Erhebung einer zusätzlichen Umlage in Form einer Geldleistung von der Mitgliederversammlung beschlossen werden. Diese darf das 5-fache eines Jahresbeitrages nicht überschreiten. Eine Staffelung entsprechend der Beitragsordnung ist möglich.

(4)      Jedes Mitglied ist verpflichtet, dem Verein Änderungen der Bankverbindung und der Anschrift mitzuteilen.

(5)      Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, tragen den erhöhten Verwaltungsaufwand des Vereins durch eine Bearbeitungsgebühr, die der Vorstand durch Beschluss festsetzt.

(6)     Bei unterjährigem Eintritt wird der Beitrag quartalsmäßig berechnet.

(7)     Ehrenmitglieder werden aufgrund ihrer Verdienste für den Verein berufen. Sie haben den rechtlichen Status eines aktiven Mitgliedes, sind jedoch von der Beitragspflicht befreit.

§ 8    Organe des Vereines

Organe des Vereines sind:

  • der Vorstand
  • der Vereinsausschuss
  • die Mitgliederversammlung

§ 9    Vorstand

(1)      Der Vorstand besteht aus dem

  • 1. Vorsitzenden
  • 2. Vorsitzenden
  • 3. Vorsitzenden (gleichzeitig Schatzmeister)
  • Schriftführer
  • Sportwart
  • Jugendwart

(2)      Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden allein oder durch den 2. Vorsitzenden und durch den 3. Vorsitzenden gemeinsam vertreten (Vorstand im Sinne des § 26 BGB).
Im Innenverhältnis zum Verein gilt, dass der 2. und 3. Vorsitzende zur Vertretung
des 1. Vorsitzenden nur im Falle dessen Verhinderung berechtigt sind.

(3)      Der Vorstand wird durch den Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählt. Er bleibt jedoch bis zur satzungsgemäßen Neuwahl des Vorstandes im Amt. Vorstandsmitglieder können ihr Amt jederzeit niederlegen, sofern dies nicht zur Unzeit erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtsperiode aus, so ist vom Vereinsausschuss innerhalb von 21 Tagen für den Rest der Amtszeit ein neues Vorstandsmitglied hinzu zu wählen.

(4)      Wiederwahl ist möglich.

(5)      Verschiedene Vorstandsämter können von einer Person nur dann wahrgenommen werden, wenn ein Vorstandsmitglied frühzeitig ausscheidet und dieses Amt durch eine Nachwahl nicht besetzt werden kann. Das gilt jedoch nur bis zur nächsten Mitgliederversammlung. Insbesondere können jedoch Vorstandsmitglieder kein weiteres Amt in einem Aufsichtsorgan des Vereines wahrnehmen.

(6)      Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Die Vollmacht des Vorstands kann im Innenverhältnis zum Verein durch eine Finanzordnung begrenzt werden.
Im Übrigen gibt sich der Vorstand eine Geschäftsordnung mit Geschäftsverteilung.

 (7)     Der Vorstand ist, unabhängig davon, ob alle Vorstandsämter besetzt sind, beschlussfähig, wenn mindestens mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind.

(8)      Die Abgeltung des Aufwendungsersatzes ist in der Finanzordnung des Vereines geregelt.

(9)     Vorstandsmitglieder nach § 9 Abs. 1 können nur Vereinsmitglieder werden.

(10)   Eine Vorstandssitzung kann von jedem Vorstandsmitglied einberufen werden. Einer vorherigen Mitteilung des Beschlussgegenstandes bedarf es nicht.

(11)   Der Vorstand ist unter Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB ermächtigt, Änderungen oder Ergänzungen der Satzung vorzunehmen, die zur Behebung gerichtlicher oder behördlicher Beanstandungen erforderlich oder zweckdienlich sind.

§ 9    Vereinsausschuss

(1)      Der Vereinsausschuss besteht aus

  • den Vorstandsmitgliedern
  • den Beiräten

    das sind bis zu 11 Beiräte, denen durch die Mitgliederversammlung bestimmte Aufgabengebiete zugewiesen werden.

(2)      Die Aufgaben des Vereinsausschusses liegen in der ständigen Mitwirkung bei der Führung der Geschäfte durch den Vorstand. Dem Vereinsausschuss können durch die Vorstandschaft und Mitgliederversammlung weitgehende Aufgaben zugewiesen werden. Im Übrigen nimmt er die Aufgaben wahr, für die kein anderes Vereinsorgan ausdrücklich bestimmt ist. Der Vereinsausschuss tritt mindestens zweimal im Jahr zusammen oder wenn 1/3 seiner Mitglieder es beantragen. Die Mitglieder des Vereinsausschusses können zur Vorstandssitzung geladen werden. Ein Stimmrecht steht ihnen hierbei nicht zu. Über die Sitzungen des Vereinsausschusses ist eine Niederschrift aufzunehmen und vom Sitzungsleiter sowie vom Schriftführer zu unterzeichnen.

(3)      Der Vereinsausschuss ist für die Ernennung von Ehrenmitgliedern/Ehrenvorsitzenden (ebenfalls Ehrenmitglied) auf Vorschlag des Vorstandes zuständig.

§ 10  Mitgliederversammlung

(1)      Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Kalenderjahr statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss stattfinden, wenn dies von einem Fünftel der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe der Gründe und des Zwecks beim Vorstand oder auf Beschluss des Vereinsausschusses beantragt wird.

(2)      Die Einberufung zu allen Mitgliederversammlungen erfolgt vier Wochen vor dem Versammlungstermin durch den Vorstand. Die Einberufung kann schriftlich erfolgen oder durch Veröffentlichung im Weißenburger Tagblatt. Mit der Einberufung ist gleichzeitig die Tagesordnung bekannt zu geben, in der die zur Abstimmung gestellten Anträge ihrem wesentlichen Inhalt nach zu bezeichnen sind. Wird schriftlich eingeladen, so gilt das Einladungsschreiben als zugegangen, wenn es an die letzte vom Vereinsmitglied bekannt gegebene Adresse / E-Mail Adresse gerichtet ist.
Als schriftliche Einladung gilt auch die elektronische Post per E-Mail.

Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, ist die Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

(3)      Die Mitgliederversammlung entscheidet bei Beschlüssen und Wahlen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt. Stimmenthaltung wird als ungültige Stimme gezählt. Beschlüsse über die Änderung der Satzung bedürfen der Dreiviertelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

(4)     Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem anderen Mitglied des Vorstands geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, bestimmt die Versammlung den Leiter.

(5)      Die Art der Abstimmung wird durch den Versammlungsleiter festgelegt.
Eine geheime Abstimmung ist erforderlich, wenn ein Drittel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt.

(6)      Die Mitgliederversammlung kann Vereinsordnungen, insbesondere eine Finanz-, Ehrengerichts- und eine Jugendordnung  mit einfacher Stimmenmehrheit beschließen.

(7)      Die Mitgliederversammlung ist insbesondere für folgende Angelegenheiten zuständig:

  1. Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstandes,
  2. Wahl und Abberufung der zwei Kassenprüfer und Entgegennahme des Kassenberichtes,
  3. Wahl und Abberufung und Entlastung der Vereinsausschussbeiräte
  4. Beschlussfassung über Änderung der Satzung, über Vereinsauflösung und über Vereinsordnungen,
  5. Beschlussfassung über das Beitragswesen, soweit die Satzung nichts anderes vorsieht
  6. Beschlussfassung über die Auflösung von Abteilungen,
  7. weitere Aufgaben, soweit sich diese aus der Satzung oder nach Gesetz ergeben bzw. Gegenstand der Tagesordnung sind.

(8)      Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen. Diese ist vom Sitzungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

§ 11  Kassenprüfung

(1)     Die von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 3. Jahren gewählten zwei Prüfer überprüfen die Kassengeschäfte des gesamten Vereines in rechnerischer und sachlicher Hinsicht. Den Kassenprüfern sind sämtliche relevanten Unterlagen und Informationen zur Verfügung zu stellen. Über das Ergebnis ist jährlich in der Mitgliederversammlung zu berichten.

(2)     Scheidet ein Kassenprüfer während laufender Amtszeit aus, so wird die Kassenprüfung bis zum Ende der Wahlperiode von dem noch im Amt befindlichen Kassenprüfer durchgeführt.

(3)     Sonderprüfungen sind möglich.

(4)     Art und Umfang der Kassenprüfung sowie die Veranlassung von Sonderprüfungen können in der Finanzordnung geregelt werden.

§ 12  Abteilungen

Für die Im Verein betriebenen Sportarten können Abteilungen mit Genehmigung des Vereinsausschusses gebildet werden. Den Abteilungen steht nach Maßgabe der Beschlüsse des Vereinsausschusses das Recht zu in ihrem sportlichen Bereich tätig zu sein. Die Abteilungen können kein eigenes Vermögen bilden.

§ 13  Haftung

(1)      Ehrenamtlich Tätige und Organ- oder Amtsträger, deren Vergütung die in § 3 Nr. 26 und § 3 Nr. 26 a EStG vorgesehenen Höchstgrenzen im Jahr nicht übersteigt, haften für Schäden gegenüber Mitgliedern und gegenüber dem Verein, die sie in Erfüllung ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit verursachen, nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

(2)      Der Verein haftet gegenüber den Mitgliedern im Innenverhältnis nicht für leicht fahrlässig verursachte Schäden, die Mitglieder bei der Ausübung des Sports, aus der Teilnahme bei Vereinsveranstaltungen oder durch die Benutzung von Anlagen oder Einrichtungen des Vereins erleiden, soweit solche Schäden nicht durch Versicherungen des Vereins abgedeckt sind.

§ 14  Datenschutz

(1)     Zur Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben des Vereines und der Verpflichtungen, die sich aus der Mitgliedschaft im Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) und aus der Mitgliedschaft in dessen zuständigen Sportfachverbänden ergeben, werden im Verein unter Beachtung der rechtlichen Vorschriften, insbesondere der EU-Datenschutzgrund-verordnung (DSGVO) sowie des Bundesdatenschutzgesetzes neue Fassung (BDSG) folgende personenbezogene Daten von Vereinsmitgliedern, von Funktionsträgern, Übungsleitern und Wettkampfrichtern digital gespeichert: Name, Adresse, Nationalität, Geburtsdatum, Geburtsort, Geschlecht, Telefonnummer, E-Mailadresse, Bankverbindung, Abteilungszugehörigkeit, Zeiten der Vereinszugehörigkeit.

Die digitale Erfassung der Daten erfolgt unter der Maßgabe, dass die Mitglieder mit der Beitrittserklärung zustimmen.

(2)      Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem zur jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch nach dem Ausscheiden des Mitglieds aus dem Verein fort.

(3)      Als Mitglied des Bayerischen Landes-Sportverbandes ist der Verein verpflichtet, im Rahmen der Bestandsmeldung folgende Daten seiner Mitglieder an den BLSV zu melden: Name, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, Sportartenzugehörigkeit. Die Meldung dient zu Verwaltungs- und Organisationszwecken des BLSV. Soweit sich aus dem Betreiben bestimmter Sportarten im Verein eine Zuordnung zu bestimmten Sportfachverbänden ergibt, werden diesen für deren Verwaltungs- und Organisationszwecke bzw. zur Durchführung des Wettkampfbetriebes die erforderlichen Daten betroffener Vereinsmitglieder im folgenden Umfang ebenfalls zur Verfügung gestellt: Name, Adresse, Nationalität, Geburtsdatum, Geschlecht.

(4)      Zur Wahrnehmung satzungsgemäßer Mitgliederrechte kann bei Verlangen der Vorstand gegen die schriftliche Versicherung, dass die Adressen nicht zu anderen Zwecken verwendet werden, Mitgliedern, Funktionsträgern, Übungsleitern, Wettkampfrichtern bei Darlegung eines berechtigten Interesses Einsicht in das Mitgliederverzeichnis gewähren.

(5)      Im Zusammenhang mit seinem Sportbetrieb sowie sonstigen satzungsgemäßen Veranstaltungen veröffentlicht der Verein personenbezogene Daten und Fotos seiner Mitglieder in seiner Vereinszeitung sowie auf seiner Homepage und übermittelt Daten und Fotos zur Veröffentlichung an Print- und Telemedien sowie elektronische Medien.

(6)      Durch ihre Mitgliedschaft und die damit verbundene Anerkennung dieser Satzung stimmen die Mitglieder der Verarbeitung (Erheben, Erfassen, Organisieren, Ordnen, Speichern, Anpassen, Verändern, Auslesen, Abfragen, Verwenden, Offenlegen, Übermitteln, Verbreiten, Abgleichen, Verknüpfen, Einschränken, Löschen, Vernichten) ihrer personenbezogenen Daten in dem vorgenannten Ausmaß und Umfang zu.
Eine anderweitige, über die Erfüllung seiner satzungsgemäßen Aufgaben und Zwecke hinausgehende Datenverwendung ist dem Verein – abgesehen von einer ausdrücklichen Einwilligung – nur erlaubt, sofern er aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung, der Erfüllung eines Vertrages oder zur Wahrung berechtigter Interessen, sofern nicht die Interessen der betroffenen Personen überwiegen, hierzu verpflichtet ist.
Ein Datenverkauf ist nicht statthaft.

(7)      Jedes Mitglied, Funktionsträger, Übungsleiter, Wettkampfrichter hat im Rahmen der rechtlichen Vorschriften, insbesondere der DSGVO und des BDSG, das Recht auf Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten, deren Empfänger und den Zweck der Speicherung sowie auf Berichtigung, Löschung oder Sperrung, Einschränkung, Widerspruch und Übertragbarkeit seiner Daten.

(8)      Bei Beendigung der Mitgliedschaft werden personenbezogene Daten gelöscht, sobald ihre Kenntnis nicht mehr erforderlich ist. Daten, die einer gesetzlichen oder satzungsmäßigen Aufbewahrungspflicht unterliegen, werden für die weitere Verwendung gesperrt und nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht entsprechend Satz 1 gelöscht.

(9)      Die vereins- und personenbezogenen Daten werden durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor dem Zugriff Dritter geschützt.

(10)   Zur Überwachung der Datenschutzbestimmungen kann vom Vorstand ein (freiwilliger) Datenschutzbeauftragter benannt werden.

(11)   Das Nähere regelt die von der Mitgliederversammlung zu erlassende Datenschutzordnung.

§ 15  Auflösung des Vereines

(1)      Die Auflösung des Vereins kann nur in einer eigens zu diesem Zweck und unter Einhaltung einer vierwöchigen Frist einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. In dieser Versammlung müssen vier Fünftel der stimmberechtigten Vereinsmitglieder anwesend sein. Zur Beschlussfassung ist eine Dreiviertelmehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen notwendig. Kommt eine Beschlussfassung nicht zustande, so ist innerhalb von 14 Tagen eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist. Darauf ist bei der Einberufung hinzuweisen.

In der Auflösungsversammlung bestellen die Mitglieder die Liquidatoren, die dann die laufenden Geschäfte abzuwickeln haben.

(2)      Das nach Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke verbleibende Vermögen fällt mit der Maßgabe, es wiederum unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung zu verwenden an den Bayerischen Landessportverband oder für den Fall dessen Ablehnung an die Stadt Weißenburg.

§ 16  Sprachregelung

Wenn im Text der Satzung oder Ordnungen des Vereines bei Funktions­bezeichnungen die weibliche oder männliche Sprachform verwendet wird, so können unabhängig davon alle Ämter von Frauen und Männern besetzt werden.

§ 17  Inkrafttreten

(1)      Die Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am xx.xx.xxxx  beschlossen und tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

(2)     Durch die vorstehende Satzung erlischt die bisher gültige Satzung.

Wiederbeginn Inlinertraining

Nachdem mit einem Hygieneschutzkonzept und entsprechenden Auflagen Outdoorsport
wieder möglich ist, können wir am Montag den 15.06 endlich wieder mit unserem Inlinertraining starten 😊🎉

Wir treffen uns wieder jeden Montag von 17.15-18.45 am Skiclubhaus

Bitte wie immer Hand-, Ellenbogen- und Knieschoner, Helm, funktionsfähige Inliner und Trinken mitbringen

Was ändert sich?

* auch wir müssen den Abstand von 1,5m einhalten (bitte eure Kinder nochmals darauf hinweisen)

* durch die Abstandsregelungen ist es uns leider nicht möglich Anfänger zu unterrichten, das heißt alle die noch nie auf Inlinern gestanden sind und alle die nicht alleine einen Berg runter fahren können, können momentan nicht am Training teilnehmen. Es tut mir so unendlich Leid 😕

* außerdem können die Kids im Skiclubhaus KEIN WC benutzen, bitte nochmal sagen

* es sind keine Zuschauer erlaubt, ihr dürft eure Kinder nur abliefern und um Dreiviertel 7 wieder abholen

* bei Regen entfällt das Training da wir nicht in die Halle ausweichen können

Des Weiteren müsst ihr eure Kids bis Sonntagabend bei mir per WhatsApp für das Training am nächsten Tag anmelden, nur so ist es möglich genügend Trainer für die begrenzte Teilnehmerzahl aufzutreiben

Nichtsdestotrotz hoffe ich dass wir alle zusammen das Beste daraus machen und wir zusammen Spaß am Inlinern haben 🙏 😊

Ich freu mich auf jeden Fall alle Kinder endlich mal wieder zusehen ☺

Liebe Grüße,

Eure Franzi

Hygieneschutzkonzept 10.06.2020

Informationen Corona / Verschiebungen

Liebe Skiclubmitglieder, Liebe Skifreundinnen und -freunde,

nicht nur das Vereinsleben ist durch das Ausbrechen der Corona-Pandemie und der dadurch erfolgten Ausgangsbeschränkungen zum Erliegen gekommen.

Die für den 23.04.2020 geplante Jahreshauptversammlung mussten wir bereits auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.
Wir werden euch informieren sofern wir wieder Planen können ebenso über einen möglichen Beginn des Inliner-Trainings.

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen.

Wir möchten unsere treuen Partner die uns seit Jahren unterstützen in der schweren Zeit
Helfen. Etliche sind durch die erfolgten zahlreichen staatlichen Einschränkungen
betroffen und mussten wie viele andere Einzelhändler und Gastronomen ihre Betriebe
vorübergehend schließen.

Einige haben jedoch eine Möglichkeit gefunden, zumindest teilweise den Betrieb
am Laufen zu halten und mit Online-Angeboten oder einem Lieferservice weiter für ihre
Kunden da zu sein.

Darüber werden wir euch auf unserer Homepage informieren und hoffen ihr unterstützt
die, die uns seit Jahren helfen.  Bitte macht zahlreich von diesen Angeboten Gebrauch.
Nur dann können unsere Partner auch nach der Krise für uns da sein.

Wir wünschen Euch weiterhin alles Gute und viel Gesundheit

euer Ski-Club Weißenburg

Die Vorstandschaft

Günther Fellner          Mike Haydn          Alexa Ranzenberger

Clubmeisterschaft 2020

Vergangenes Wochenende hat der Ski-Club Weißenburg die Skisaison mit der Vereinsmeisterschaft am Wildkogel beendet. Die beiden diesjährigen Clubmeister des Ski-Clubs heißen Franziska Fellner und Daniel Hauser.
Bei schwierigen Witterungsbedingungen aber einer durch die Wildkogel-Bahnen hervorragend präparierten FIS Rennstrecke konnten die Clubmeister im Riesenslalom ermittelt werden.

Beeinflusst von Schneefall, Wind und schlechter Sicht konnte allerdings nur ein Wertungslauf durchgeführt werden. Bei den Damen wie auch bei den Herren entbrannten spannende Zweikämpfe um den Titel.
Franziska Fellner konnte das Rennen bei den Damen mit der Bestzeit von 00:36,78 sec für sich entscheiden und wurde Clubmeisterin. Auf Platz 2 folgte mit einem Abstand von knapp einer Sekunde Bianca Eder in 00:37,66 sec., 8 hundertstel Sekunden vor der Drittplatzierten Chiara Grund 00:37,74 sec.

Bei den Herren siegte mit Laufbestzeit von 00:35,92 Sekunden Daniel Hauser und wurde neuer Clubmeister. Knapp dahinter folgenden Cedric Grund 00:36,66 sec. und Max Schwarz 00:37,65 auf den Plätzen 2. und 3. Trainer Christian Beck in 00:37,88 musste sich mit den 4. Rang zufrieden geben.

Die schnellsten Schüler waren Alisa Eder 00:40,38 sec. und Liam Cook .00:42,05

Clubmeisterin Franziska Fellner und Clubmeister Daniel Hauser

Nach der Auslosung der Mannschaften durch die Kinder am Freitag standen die Favoriten fest. Es siegte erwartungsgemäß die Mannschaft 2 mit Clubmeisterin Franziska Fellner, Clubmeister Daniel Hauser, sowie Alisa Eder und Luis Feigel der den Siegerpokal übernehmen durfte mit einer Zeit 01:53,08 Minuten. Zweitplatzierte Mannschaft in 01:57,79 war die Mannschaft 3 mit Chiara Grund, Gerhard Hagn, Liam Cook und Michel Würth vor der Mannschaft 4 (02:06,95) mit Christian Beck, Sabine Hauser, Julian Eder und Emy Cook.

Mit der Siegerehrung im Hotel Grundlhof in Bramberg und der anschließenden Apres-Skiparty fand die Skisaison des Ski-Clubs einen schönen Ausklang.

DAMEN:

  1. Fellner Franziska 00:36,78
  2. Eder Bianca 00:37,66
  3. Grund Chiara 00:37,74
  4. Eder Alisa 00:40,38
  5. Hauser Sabine 00:43,51

HERREN:

  1. Hauser Daniel 00:35,92
  2. Grund Cedric 00:36,66
  3. Schwarz Max 00:37,65
  4. Beck Christian 00:37,88
  5. Hagn Gerhard 00:38,00

Maßnahmen des Ski-Club Weißenburg auf Grund der durch Corona ausgelösten aktuellen Situation

Liebe Skifreundinnen und -freunde,

Der Ski-Club Weißenburg zeigt sich solidarisch mit den Entscheidungen und Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung vom 13.03.2020 und reagiert auf die zunehmende Verbreitung des neuartigen Corona-Virus ab sofort mit folgenden Maßnahmen:

1.     Die Skigymnastik wird ab sofort bis Ende der Osterferien ausgesetzt.
2.     Alle anderen Vereinsveranstaltungen für die Öffentlichkeit (auch das Bockbierfest) werden ab
sofort bis Ende der Osterferien ausgesetzt.

Damit folgen wir den Vorgaben und Empfehlungen der Bundes- und Landesbehörden und unterstützten die Bestrebungen, die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Infektionen zu reduzieren. Wir werden die Situation laufend beobachten und die Maßnahmen entsprechend anpassen.

Vorstandschaft des Ski-Club Weißenburg

Ski-Club Weißenburg als DSV-Verein des Jahres 2018 ausgezeichnet

Der Ski-Club Weißenburg ist in der aktuellen Wintersaison einer der drei Topvereine des Deutschen
Skiverbands. Der zweite Preis für den DSV-Verein des Jahres 2018, der mit 2.000 Euro Preisgeld
honoriert war, wurde an den Vorsitzenden des Ski-Clubs, Günther Fellner, und Jugendwart
Franziska Fellner am 27. Januar 2019 im Rahmen des Ski-Welt-Cups der Damen in Garmisch durch
den Präsidenten des Deutschen Skiverbands, Franz Steinle, übergeben. Gewürdigt und prämiert
wurde dabei das Projekt „fit for future“ des Weißenburger Skivereins. Mit dabei war auch
Wahlkreisabgeordneter Artur Auernhammer, der in seiner Funktion als Mitglied des
Sportausschusses des Bundestages dem Ski-Club herzlich gratulierte.
v.l.   Jugendwart Franziska Fellner, DSV Präsident  Franz Steinle, Günther Fellner,  
                 MdB Artur Auernhammer                                                 Foto: Ralph Goppelt
Das 2010 gestartete Projekt „fit for future“ hat zum Inhalt, junge Mitglieder des Skiclubs ab 15
Jahren frühzeitig zu schulen und zu Trainern und Skilehrern auszubilden. Ziel ist, dadurch Kinder,
Jugendliche und junge Erwachsene früh und langfristig für den Weißenburger Ski-Club zu
gewinnen. Das Projekt hat Erfolg: von 22 ausgebildeten Skilehrern sind sieben unter 25 Jahre alt.
Fast 60 % der knapp 500 Mitglieder sind jünger als 27 Jahre. Waren 2011 noch 64 Kinder unter
14 Jahren Mitglied des Weißenburger Ski-Clubs, so sind es sieben Jahre später 170.  

Die Weißenburger Skifahrer konnten damit bei der fünfköpfigen Jury des DSV – darunter befanden
sich der Präsident des Deutschen Skiverbands, Franz Steinle, Peter Schlickenrieder und die
ehemalige Rennläuferin Miriam Vogt – voll punkten. Steinle hob in seiner Laudatio besonders die
innovative, nachhaltige Ausbildung von Jugendlichen als Übungsleiter sowie deren Integration in
die Vereinsarbeit als Trainer hervor. 

Der Ski-Club Weißenburg bietet ein breites Spektrum an sportlichen Aktivitäten an. Angefangen
von der Skigymnastik, gemeinsamen Skifahren und Skikursen bis hin zum Inliner-Training für Kids
und Jugendliche im Sommer.  

Bericht DSV Aktiv Januar 2019  
Link auf die DSV-Seite:
https://www.deutscherskiverband.de/detail_news_rss_de,0,1363113,detail.html 

Seniorentreff

Seniorentreff im Ski-Club Haus: 
Jeden letzten Mittwoch im Monat  19.00 Uhr  

Skigymnastik

Die Skigymnastik findet in der Großturnhalle in Weißenburg jeweils montags statt.

Gymnastikzeiten:

Kinder (6-14 Jahre) 17:15 Uhr bis 18:45 Uhr
Erwachsene:
Schongymnastik20:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Konditionsgymnastik20:15 Uhr bis 21:15 Uhr